Atlantik 4

Datum: 17.06.2012

TIME: 2012/06/17 21:42 LATITUDE: 43-42.99N LONGITUDE: 026-33.78W MARINE: YES WIND_SPEED: 12 WIND_DIR: W SWELL_DIR: W SWELL_HT: 0.5M CLOUDS: 5% BARO: 1025 TREND: 0 COMMENT: alles 1A

Gemachte Strecke (HORTA direkt): ca. 320sm

 

Tag 4

Wir haben den Wind! Und Line und Jonne haben tatsaechlich jeder ein kleines Werkzeug (Multitool mit Holzschalengriff) unter ihren Kissen gefunden. Die Zangen werden den Tag nicht mehr aus den Haenden gelegt und speichern bald eine konstante Temperatur von 37° C.

Als Koeder zu lecker

Beim morgendlichen Einsammeln der Leckereien finden wir einen handtellergrossen Squid an Deck, der noch nicht trocken ist. Die Viecher feuern sich raketenartig aus dem Wasser, kurz bevor ein Jaeger zuschnappen kann. Bei grober Fehlkalkulation landet son Ding dann schon mal auf einem Deck (in Marin vorm eigenen Dingi erlebt).

Wir ueberlegen einen Moment, ob er in die Pfanne gehoert oder an die Schleppangel. Wir sind begnuegsam, aber eine zufriedenstellende Malzeit wird der kleine Tintenfisch fuer uns Vier nur unter Streitereien hergeben. Also Angel mit Chance auf Groesseres.

 

Wir kriegen den Westwind viel frueher als erhofft und setzen den Gennacker. Es ist ein Traumtag! Es ist zwar kuehl – der Kpt ist rund um die Uhr bemuetzt, hat seit einem halben Jahr keine Schuhe mehr und friert an den Zehen – aber die Sonne scheint und wir kommen besser voran als erwartet.
Jonne entdeckt eine tote Schildkroete, die im Wasser alle Fuenfe oder Sechse von sich gestreckt an uns vorbeitreibt. Wir fahren einen Kringel und keschern das leblose Tier aus dem Wasser. Als wir das schlaffe tote Tier an Deck so begucken und etwas ratlos in verschiedene Richtungen trauern -

  • Richtung 1 (Line und Jonne), “Das arme Tier”
  • Richtung 2 (Steffi), “Ja, zu schade. Was machen wir nun mit dem Ding?”
  • Richtung 3 (Kpt.), “Hm, ein Jammer. Essen kann man das nicht mehr”,

- kommt ploetzlich wieder leben zwischen die Panzerschalen: “Guckt mal! Sie hebt den Kopf! Die iss ja gar nicht richtig tot”.

Die Schidkröte hat einfach nur gepennt! Irgendwann ist das kleine Tier dann wieder so fitt, dass wir es vorsichtig mit dem Kescher ins Wasser lassen, wo es pfeilschnell abtaucht.

Spaeter tauchen nochmal Wale auf und wir bekommen Besuch von grossen Bottlenose Dolphins. Wir holen vorsichtshalber unseren leckeren Squid wieder rein. No fish today.

Vielen Dank fuer den schoenen Tag, lieber Meeresgott!

Vordeckbeute: Ein Squid

____________________

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>