Bayona – Viana do Castelo / Schnuppis Geburtstag

Bayona -> Viana do Castelo,
Datum: Sonntag, 04.09.2011 – SCHNUPPIS Geburtstag
Position: 42°07’14N 008°50’44W
Eine topfitte Schnuppi hopst in die Achterkabine und macht sich sogleich ueber das einsame Geschenk her. Der verdoeste Kpt. bekommt die Muffins. HIMMEL! Nicht auszudenken, was passiert waere, haette er nicht in naechtlicher Feinarbeit den Geburtstagstisch vorbereitet …

Ein Blick aus dem Niedergang bestaetigt die Vermutung: Die NUBIA ist schon fort. Die BUMBLE BEE schiebt sich gerade an der Festung von Bayona vorbei in die hohe Duenung. Beide wollen heute mind. 60 Meilen machen.
– Ool klaa, die Hitch-Hiker fruehstuecken erst mal gemuetlich in der aufgehenden Sonne und feiern leise einen schoenen Geburtstag. Auf dem Vordeck der ROEDE ORM wird dann auch lautlos hantiert, bis sie irgendwann Kurzstag ist, den Anker ausbricht und ruebertuckert, um zu gratulieren.

Etwas spaeter sind wir auch dran und machen uns klar.

Draussen ist vom versprochenen Nordwind leider ueberhaupt keine Spur, dafuer rollt ein fieser Swell quer zum Wind. Wir laufen unter Maschine an der THOR und ROEDE ORM vorbei, deren Masten wie Pumpenschwengel wild hin und her schaukeln.

Der neue Blech-Paravan wird ausprobiert und die Fischwaffe zu Wasser gelassen. Ffrrrr – WOW! Unglaublich! Unermessliche Freude im Gesicht des Kpt.! Endlich ein Geraet, dass auch bei 5kn sauber noch unten bleibt! Die Begeisterung des Kpt. nimmt ein jähes Ende, als eine Fischertonne am Boot vorbeihuscht. So richtig glauben, dass das Fisch-Ding gerade mal nur 5 Minuten zum Einsatz gekommen sein soll, kann er es erst, als er das aufgekraeuselte Ende der durchsichtigen Leine in der Hand haelt. Schweinefischer! Massenmoerder! Dreckstonnen!

Die Maschine geht aus, das Gross und der Blister gehen hoch, was das Rollen deutlich eindaemmt. Die Kinder maulen wegen der Wellen, durchaus zu recht und werden mit Hoerspielen akustisch vollgedroehnt. Aber so Kassetten haben auch nur aufschiebende Wirkung: Nach der 2. Seite ist Schluss.

Bald kommt die maechtige Hafenmole vor Viana do Castelo in Sicht und laesst nur erahnen, was hier los sein kann. Das schlagende Gross wird aufgetucht und der Blister verschwindet wieder in der Tuete. Dafuer werden die Kinder in den Bootsmannstuehlen festgemacht und nacheinander am 6m langen Spibaum ausgebaumt. Aber auch das hat dann mal ein Ende, wir machen uns klar zum Anlaufen des Hafens. Das Gejaule setzt wieder ein, dieses Mal, wegen der Wellen mit umgekehrten Vorzeichen, da sie nicht laenger rumschaukeln koennen-

Wir sind froh, als wir endlich um die massive Mole in den Kanal nach Viana einlaufen.

EIFFELBRÜCKE

 

Am Ende des Kanals leuchtet wie ein Horizont aus Stahl eine gruene, endlose Bruecke des Herrn Eiffel. Nördlich davon eine riesige Fussgaengerbruecke, die aufschwingt und den Weg freigibt in einen kleinen moderigen Hafen (hinter der sich eine schoene Altstadt verbirgt, wie wir spaeter rausfinden werden).

 

 

Nach und nach trudeln alle anderen im kleinen Hafen von Viana de Castelo ein. Die Crews der ROEDE ORM, der NUBIA und der BUMBLE BEE leiten das naechtliche Jetty-sit-in mit Gesang und einer echtem Findus-Pfannkuchen-Geburtstagstorte ein. Der Plan, in der Altstadt „einen-auszugeben“, wird sofort umgeworfen und ein Champagner, der uns seit dem Abschied in Laboe begleitet, wird gekoepft. Spaeter werden in einer nahen Hafenbar schmerzhafte Caipis gemixt. Mojitos gibts wieder nicht.

Happy Birthday, liebe Schnuppi!

Die Steuerfrau sagt: „Vielen Dank für die schönen Geschenke und Glückwünsche und die 1A-Petterson-Pannkuchen-Torte! Das war mein erster Tag in Portugal und dann gleich ein Geburtstag! Richtig toll!“

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.