Ankerauf – Baia de Jacinto -> Nazare

Baia de Jacinto -> Nazare,
Datum: Montag, 12.09.2011
Position: 41°11’08N 008°42’24W

Die morgendliche Nebelschicht lässt allmählich wieder Licht und Farben durch. Der Kpt. und sin Fru gehen davon aus, dass sich die letzten Dunstreste auflösen, gehen ankerauf und schieben sich langsam und so nah wie möglich am rechten Rand des langen Kanals durch die weißen Schwaden, als sich kurz vor der Hafenausfahrt noch einmal die Sicht  verschlechtert. Auf dem Radar blinkt ein Echo, dass sich schnell nähert. Die Steuerfru drosselt die Maschine, der Kpt. informiert die ROEDE ORM, die dicht achteraus laeuft. Dann donnert ein Lotse mit gut 5 kn an ihrer Steuerbordseite (!) vorbei. DONNERLUETTCHEN!

Sonne da, Nebel weg. Die Steuerfru taucht in die Kombüse ab und serviert bald darauf lecker Sandwiches. Schließlich hat der Kpt. ja immer noch Geburtstag. Ideale Bedingungen: Sonne, 12-15 Knoten aus NW. Die Crew setzt den Gennacker. Bei 8 Knoten Fahrt wird beschlossen, Figueira da Foz auszulassen und Nazare ohne Zwischenstopp anzulaufen.

 

Jonne kramt Captain Ahabs weisses Walfischbein aus der Backskiste, das er in Bayona gefunden hatte. („Daaaa! Da liegt Captain AHABS Holzbein!!„) Ein Theaterstueck wird von Jonne im Cockpit aufgefuehrt. Wieder und wieder wird die Geschichte frei nach Moby Dick nachgespielt.

 

„Da blaeeeeeest er!“
„Ist es ein weisser Wal?“
„Neiiiin, eeees ist ein schwaaaarzer Waaal“   
„Dann lass ihn ziehen!“

[…]

„Da blaeeest er – da blaeeest er!“
„Ist es ein weisser Wal?“
„Jaaa, eeees ist ein weeeisser Waaal. Ein Buckel wie ein Schneeberg! Es ist Moby Dick.“
„Lasst die Beiiiiiiboooooote zu Wasser – macht die Harpunen klaaaar!“  

 

Die Geschichte wird vom Akteur weitergespinnt – natuerlich kommt Greenpiece ins Spiel und rettet den Albinosaeuger.

 

Nach 11 Stunden macht die HITCH-HIKE-HEIDI im Halbdunkel laengseits an einer spanischen Yacht fest. Der Kpt. nivelliert ueber die Reling gebeugt penibel an den Laengen der Fenderleinen herum, als ploetzlich eine schauerliche Stimme wie eine rostige Harpune in sein Ohr faehrt: „You haint no objections to staying here!“

Der Muskeltonus saemtlicher Glieder durchlaeuft ein willkuerliches Programm an Zuckungen. Ein leicht hervorstehendes Auge befindet sich gesaeumt von einer buschigen weissen Braue weniger als 40 cm  vom schmerzverzerrten Gesicht des armen Kpt. entfernt. AAAAH!!! CAPTAIN AHAB! Unterhalb des Auges kraechzt ein kleines buckeliges Maennchen mit einer Kruecke, als habe es ein Leben lang nicht anderes getan, als aus Melvilles‘ Masterpiece zu rezitieren:

„I s’pose you di‘ nt contact the port authorRRities via VHF either! You move oveRR theRRe, bRRing the steRRn in tight an‘ let the bow point that way. If you’d been a RReal yachtsman you should ‚ve known!“

Das Maennchen fuchtelt gefaehrlich mit seiner Kruecke herum. Der Kpt., der immer noch damit beschaeftigt ist, seine entgleisten Gesichtszuege in die Spur zu bringen, laesst sofort die Maschine starten und tut, was ihm befohlen. In vorauseilendem Gehorsam wird die Achterleine bumsdicht genommen und die Vorleine etwas loser gesteckt. Capt. Hadley ist die Urquell aller Alptraeume. Ein Hafenmeister, der jedem anstaendigen Menschen das fuerchten lehrt.

Die ROEDE ORM hatte den gleichen Entschluss wie wir gefasst und laeuft ein. Die angedrohte Tortenschlacht wird auf den naechsten Tag verschoben, da der Kpt. platt wie ne Flunder in der Koje liegt und schnarcht.

——

Am naechsten Morgen werden wir zur ROEDE ORM eingeladen.
Es gibt Schokotorte, garantiert ohne Anspielungen auf Erlebtes (dieses Mal aber viiiiiiel besser!)

Habt vielen Dank liebe Freunde der ROEDE ORM!

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

3 Responses to Ankerauf – Baia de Jacinto -> Nazare

  1. Co_ki_net says:

    Lieber kptn.
    Ahab muss dich wirklich fertig gemacht haben …

    Ihr seid nämlich nicht in Leixoes ankerauf gegangen.
    Alte Titel war: Ankerauf Leixoes

    Oder ich bin so verwirrt, will ich nicht endgültig ausschliessen – hab IHN ja auch gesehen.

    Over.
    Röde Orm

  2. Kpt. says:

    .. du HAST ihn gesehen – und er wird sich fuer immer auf die Innenseiten deiner Augenlider gebrannt haben!

  3. admiral says:

    ich dachte, ahab is schon tot. aber gegen einen helfenden, erfahrenden hafenmeister kann man doch nix sagen. ihr müsst auch mal ein bisschen respekt vor dem alter zeigen.
    in diesem sommer in DK: als fünftes boot im päckchen. der zweite von innen(teutone) schreit „noch einer und schneid euch alle ab“. er macht dann irgendwann wachpause und geht mit frau an land. in der zeit nehmen wir gerne weitere nachbarn an. als er zurückkommt und unser neuer nachbar (däne) seinen kindern einen landausflug erlaubt, kommen die kinder beim teutonen-boot nicht mehr weiter. zutritt wird verwehrt, der nazi verteidigt sein grundstück. die kinder kommen verwirrt zurück“papa, der deutsche lässt uns in unserem land nicht an land“. es folgte eine rtl2-fähige diskussions-brüllerei inkl. hafenmeister, polizei und mittelschwerem durchgefäustel. leute gibt´s….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.