Tauchen (Puerto de Mogan)

Puerto de Mogan,

Datum: Mittwoch, 23.11.2011
Position: 27°49’22N 015°46’44W

Ganz klar, alles wie versprochen. Superonkelhitzi kommt und bringt viel Spielzeug mit. Fuer die Kurzen gibt’s einen gruenen Drachen und einen Totenkoppdrachen – fuer die Großen gibt’s ein Paket Ersatzteile und eine Rollei Kamera, 20m wasserdicht. OK, damit ist die Marschroute fuer den Urlaub im Urlaub festgelegt. Gefahr in der Tiefsee.

Der Kpt. und der Superonkelhitzi betauchen die Felskueste und entdecken ein spectakulaeres Hoehlensystem. Nicht unendlich groß, aber als Skindiver absolut zugaenglich und eigentlich ungefaehrlich. Die beiden gehen trotzdem rein. Das Wasser ist absolut klar, Seeigel gibt’s nur vereinzelt und die Stroemung ist unproblematisch.

Durch ein kleines Loch im Dach der Hoehle faellt mittags ein Sonnenstrahl und rammt eine Lichtsaeule durch das Wasser in den Boden. Alles voellig unreal, es stockt einem wieder der Atem, was beim Apnoe-Tauchen ja eher wenig Probleme bereitet.

Kann einer ein Kommentar schreiben, wie man Videos auf die Seite bringt? Der ol Käpn der Röde Orm weiss da doch sicherlich Rat.

 

 

 

Off topic, please note:
Wir sammeln für den armen Mann mit der Kopf- und Eingriffprothese. Bitte überweist uns doch all euer Geld.

Mann mit Kopf- und Eingriffprothese

 

 

 

 

 

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

2 Responses to Tauchen (Puerto de Mogan)

  1. Röde Orm says:

    Hola!
    Wir waren heute auch in der Höhle drin mit dem Dingi? Aber so richtig getraut tief reinzufahren haben wir uns nicht – wegen der Ungeheuer, die dort wohnen…
    http://www.co-ki.net/?p=4714

    Wie tief kann man denn da rein? Wo ist denn das Oberlicht? Weit durch?
    Oder ist das ne andere Höhle – nicht die befahrbare?
    Tschöööööööö
    Röde Orm

  2. Kpt. says:

    Moin Herr Orm,
    die erste Grotte ist fuer Touristen. Die andere fuer Helden findet ihr 50m weiter, im Prinzip eine Felsspalte. Nix reinfahren, reintauchen.
    Am besten ihr steigt am Ausgang ein. Wegen des „Boah-Effekts“ (kleiner Kiesstrand, noch ein Stueck weiter, links, da glaubt man kaum, dass es da reingeht).
    Genau genommen sind es 3 Ein- und Ausgaenge.

    Schoenes neues Jahr, ihr Bagaluten!
    Eure Hikers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.