Atlantik 7

Datum: 14.05.2012 22:40:03 UTC Position: 28°19.73’N 055°48.61’W

Tag 7

Wir liegen im Oel und in wilder Kreuzsee. Man merkt, dass bald was passieren wird. Wir bergen die schlagenden Segel und laufen unter Maschine nach Norden. Dann gibt’s eine Tonne Regenwasser von oben und etwas viel Wind fuer „close hauled“ um die 25kn. Im Schein unserer LED Stirnlampen ist es, als wuerde man in einem Hagel blitzender Sternschnuppen durch’s schwarze All fliegen. Nur wird man da sehr wahrscheinlich nicht so nass. Das Gross geht mit einem eingebundenen Reff hoch, die Genua bleibt eingerollt. Die Fock arbeitet alleine. Dann bolzen wir durch eine unruhige Nacht.

Der folgende Tag hat wieder eine Sonne am Himmel, die Front ist durch; wir haben den Nordwind gezogen. Unsere Strategie die Azoren zu zulaufen geben wir nach Erhalt neuer Gribfiles und fachmaennischer Beratung unseres Shoreteams auf (thanks to your Royal Admirality) und machen weiter Nord.

Wir haben gerade den 30° Breitengrad ueberquert und befinden uns nun auf der Hoehe von Madeira. Es ist stockfinster – ein sehr unguenstiger Zeitpunkt fuer eine Kinderparty. Wir machen den 31° draus und feiern morgen…

Gemachte Strecke (von Barbuda): ca. 830sm Direkte Strecke zu den Azoren: ca. 1400sm

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

One Response to Atlantik 7

  1. Uli und Renate says:

    Hallo Ihr Lieben,
    Ihr habt ja schon mehr als ein Drittel hinter Euch. Das ist doch ein super Schnitt! Macht weiter so, wir wünschen Euch dazu fair winds.
    Uli und Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.